Nachhaltigkeit

Champost

Champost: Teil eines zirkulären Prozesses

Der Anbau von Champignons ist ein gutes Vorbild von einem zirkulären Prozess, bei demAbfall von einem Unternehmen als Rohstoff für das nächste Glied in der Kette dient. So beginnt der Kreislauf mit der Produktion vom Kompost für den Champignonanbau. Dieser Nährbodenbesteht hauptsächlich aus Pferdemist, Hühnermist und Gips.Hierbei ist der Pferdemist ausschließlich Strohmist.Das Stroh ist ein Restprodukt aus dem Weizenanbau. Dieser Weizenanbau wird mittels der Düngung mit Champost ermöglicht. Dies ist,wie zuvor beschrieben, ein Restprodukt des Champignonanbaus. Wir sind stolz darauf, einen Beitrag zu diesem Kreislauf beisteuern zu können.

Alternative Verwendungszwecke

Neben der Nutzung von Champost in dem zirkulären Prozess, haben auch alternative Verwendungszwecke von Champost unsere Aufmerksamkeit. So nimmt Hofmans aktiv an Projekten und Forschungen nach alternativer Verwendung von Champost teil. Dies hat gezeigt, dass es möglich ist, um mit Hilfe vonmikrobiologischen Prozessen Wärme aus Champost zu produzieren. Diese nachhaltige Wärmekann zum Beheizen von Häusern und Unternehmen verwendet werden, die an ein Heizungsnetz angeschlossen sind. Darüber hinaus gehört das Beheizen von Gewächshäusern und Gärtnereien zu den Möglichkeiten. Zur Erzeugung von Wärme aus Champost haben wir zusammen mit der Champignonzüchterei Van den Boomen in Gemert Upcycling entwickelt.

Upcycling
 

_DSC8375

Champost als Torfersatz

Eine andere mögliche und nachhaltige Verwendung von Champost ist das Ersetzen von Torf durch Deckerde. Die Torfgewinnung steht zur Debatte, da diese das Klimaproblem mit verursacht. Wenn Torf gewonnen wird, kommt nämlich Kohlenstoff in der Form von CO2 frei. Das Ersetzen von Torf durch die Deckerde des Champosts,bietet die Möglichkeit, zu einem nachhaltigeren Sektor und einem besseren Klima beizutragen. Deckerde ist die oberste Schicht von Champost. Nachdem die Deckerde stabilisiert und getrocknet ist, ist dies ein idealer Grundstoff für Blumenerde und Wachstumssubstrate. Hierdurch kann Torf als Grundstoff ersetzt werden undes trägt zur Nachhaltigkeit des Sektors bei.

Nicht nur die Deckerde kann als Torfersatz dienen, möglicherweise kann dies auch der Champost tun. Dabei ist es ein Nachteil,dass der Champost relativ viele Mineralien und Salze enthält, die die Nutzung als Torfersatz einschränken. Um den Champost auch als Ganzes als Torfersatz geeignet zu machen, wird untersucht, ob die Mineralien, wie Phosphat, Stickstoff und Kalium aus dem Champost entfernt werden können. Die entfernten Mineralien könnenals Dünger wiederverwendet werden.

Das Bio Treat Center

Es gibt wahrscheinlich noch mehr Verwendungen für Champost. Um dieses zu untersuchen, ist Hofmans als Mitbegründer an dem Bio Treat Center (BTC) in Venlo beteiligt. In dem BTC werden Verarbeitungstechniken und Technologien entwickelt, um Biomasse, wie Champost, als Grundstoff geeignet zu machen für die Weiterverarbeitung in der Biobased Economy, in der fossile Brennstoffe nicht mehr verwendet werden.